Tabellenführung behauptet

Damen 

TSV Bachrain – SV Marjoß 0:2 (0:1)

Die Damen des SV Marjoß blieben auch im Spiel gegen den Tabellenletzten auf der Erfolgsspur und können weiterhin den Platz an der Sonne behaupten.
Sicher hatte man es sich gegen den Liga-Neuling einfacher vorgestellt und Trainer Breitenberger mahnte bereits in der Ansprache nicht zu lässig in das Spiel zu gehen. Die Hausherrinnen machten ihre Sache taktisch gut; sie standen tief mit zwei Viererketten und setzten mit zwei schnellen Offensivkräften auf Konter. Der SVM tat sich an diesem Samstag spielerisch schwer. Auf dem relativ kleinen Platz waren die Räume eng und immer ein Gegners Bein in der Passlinie. Die Schwarz-Gelben versuchten über außen zu kommen und mit Flanken in die Mitte ihr Glück. Dies klappte bisweilen auch ganz gut, allerdings waren die Flanken zu schwach und der Gegner konnte mit fünf Abwehrspielern im eigenen 16er klären. Diesmal gelang dem SVM ein früher Treffer in der neunten Spielminute, was dem Spiel jedoch nicht die ersehnte Sicherheit gab. Die Stürmerinnen konnten nicht geschickt werden. Es kam auf spielerische Kreativität an, die jedoch nicht aufkommen wollte an diesem Tag. In der 25. Spielminute musste der marjosser Anhang allerdings auch einmal die Luft anhalten, als der Schiedsrichter auf Elfmeter für Bachrain entschied. Dieser wurde allerdings zum Glück für Marjoss am Tor vorbei gesetzt. Vor der Halbzeit hatte Theresa Schmitt noch eine Großchance auf dem Fuß, konnte aber nicht auf 2:0 erhöhen. Auch in der zweiten Halbzeit dominierte Marjoss die Partie klar und hatte mehr Spielanteile. Der TSV Bachrain blieb durch Konter gefährlich. Deren Stürmerinnen waren aber bei den Verteidigern Johanna Sachs und Rebecca Brandt in guter Obhut oder Libera Ruppert klärte, so dass SVM-Torfrau einen ruhigen Samstagnachmittag ohne Torschuss erleben durfte. Leider gelang es nicht, die Übermacht in Tore umzumünzen. Nachdem noch ein Lattentreffer den Ausbau der Führungen verhinderte, konnte Viktoria Schultheis in der 88. Minute durch das 2:0 den Sack zumachen und der SVM nahm nach einer schweren Geburt die drei Punkte mit nach Hause.
Am kommenden Samstag um 16 Uhr steht das Spitzenspiel gegen die FSG Obere Nidder an.

Dreier gegen SG Sterbfritz/ Sannerz

Herren 

SG Sterbfritz/ Sannerz – SV Marjoß 1:4 (0:2)

Am Freitagabend konnte die Herrenmannschaft des SVM ein hoffentlich siegreiches Wochenende mit einem Dreier bei der SG Sterbfritz/Sannerz einläuten.

Bereits in den ersten Spielminuten zeigte sich, dass es eine von Nickligkeiten geprägte Partie zu werden schien. Der SVM hatte mehr vom Spiel und konnte sich mehr Chancen erspielen. Dass es nicht bereits früher im Spiel klingelte und das Ergebnis höher ausfiel, verdankt die SG ihrem Torwart. So musste ein Elfmetertor von Tobias Beringer in der 25. Minute als Dosenöffner herhalten. Bis dahin sahen die Zuschauer eine „schwere Geburt“, weil sich die Schwarz-gelben schwertaten, ihr spielerisches Übergewicht auszunutzen und sich in unnötigen Zweikämpfen verloren. Drei Minuten später konnte Mladibor Petrovici noch auf 2:0 erhöhen. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit gab der SVM das Heft etwas aus der Hand. Die Zuordnung im Mittelfeld fehlte und die Lücke zwischen Abwehr und Sturm war groß. Die Außenbahnen waren oft unbesetzt und durch das mangelhafte Spiel ohne Ball fehlten die Anspielstationen. Mladibor Petrovici konnte nach einer Ecke auf 3:0 erhöhen (58.), ehe Florian Thümmes in der 62. Spielminute mit einem satten Schuss in den Winkel den Sack zumachen konnte. In dem von vielen Fouls  geprägten Spiel gab es ebenso viele gelbe Karten wie Tore. Der Spielfluss litt unter den vielen Unterbrechungen. In der 87. Minute kamen die Hausherren durch einen unnötig verursachten Elfmeter zum 1:4- Anschlusstreffer.

Bereits am Sonntag steht das nächte Spiel bei dem FC Niederkalbach an.

Siegreiches Wochenende für den SVM

Damen
SG Sickels – SV Marjoß 0:3 (0:1)

Die Damen gewannen am Samstag ihr Auswärtsspiel bei der SG Sickels deutlich mit 3:0. Die Feldüberlegenheit der Spessartkickerinnen zeigte sich früh, allerdings spiegelte sich dies lange nicht im Spielstand wieder. Es gelang nicht, die vielen Chancen in Tore umzumünzen und so dauerte es bis zur 43. Spielminute, ehe Libera Luisa Ruppert den Ball unter der Latte im Gehäuse zum umjubelten 1:0 unterbringen konnte. Mit dem knappen 1:0 ging es in die Halbzeitpause. In der 48. Spielminute verdankten es die Marjosserinnen abermals ihrer Spielführerin Luisa Ruppert, die einen Fernschuss im rechten Torwinkel unterbrachte. In der 70. Spielminute konnte Viktoria Diesterweg noch auf 3:0 erhöhen.

A-Junioren
JSG Altengronau/ Jossa/ Marjoß – JSG West Ring II 4:1 (3:0)

Auch die A-Junioren gewannen am Samstagnachmittag ihr erstes Saisonspiel gegen die JSG West Ring II deutlich mit 4:1 und steigen mit dem 3. Tabellenplatz ein.

Herren

SG Mottgers/Schwarzenfels/ Weicherbach II – SV Marjoß 0:7 (0:4)

Die Herren gewannen deutlich gegen die Sinntal-Reserve durch Tore von Joachim Bohnert (3. und 20.), Björn Wiegleb (14.), Marc Hahn (29.), Tom Zeber (63.), Aaron Metzler (67.) und Mladibor Petrovici (70.). Die Hausherren hatten den Schwarz-gelben nichts entgegenzusetzen und konnten an diesem Tag keinen einzigen Torschuss verzeichnen.

Dank an Trikotsponsor

Der SVM bedankt sich bei dem Lohnunternehmen Achim Hahn ganz herzlich für den gesponserten Trikotsatz für die Herrenmannschaft.

Gelungener Saisonauftakt für die SVM-Damen

Damen

SV Marjoß – BSC Spielberg 5:0 (0:0)

Am Samstag starteten auch die Damen des SVM in die neue Saison. Nach einem knappen Jahr Spielpause war die Nervosität vor dem Anpfiff groß.

Gegen den bis dato unbekannten Gegner aus Spielberg, die aus dem Sportkreis Frankfurt nach Fulda wechselten, wurde auf 9er-Feld gespielt.  Nach kurzem Abtasten hatte Marjoß mehr vom Spiel und konnte den ein oder anderen Angriff starten, ohne die Chancen jedoch in Tore umzumünzen. In der 30. Spielminute kamen auch die Gäste von der Spielberger Platte zu einer guten Möglichkeit, die zum Glück nur den Pfosten traf. Mit dem torlosen 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Für die zweite Halbzeit gab Trainer Breitenberger eine offensivere Aufstellung aus und wechselte mit Viktoria Diesterweg eine Dreifachtorschützin ein, sodass in der zweiten Hälfte die Zeichen auf Sieg gestellt wurden. Ein Foulelfmeter zum 1:0 in der 50. Spielminute diente als Dosenöffner für die Tore von Viktoria Diesterweg (62., 64. und 83.) sowie Paula Stoll (77.). Mit guten Paraden bewahrte die Gästetorhüterin ihr Team vor einer höheren Niederlage.

Am kommenden Samstag reisen die Damen zum Derby nach Steinau. Anpfiff der Begegnung ist um 17 Uhr.

Zittersieg am Finkenrain

Herren

SV Marjoß -SG Vollmerz/ Elm 2:1 (2:0)

Im ersten Heimspiel der Saison traf die Herrenmannschaft des SVM auf die Spielgemeinschaft aus Vollmerz und Elm. Die Hausherren stellten in der ersten Halbzeit eine 2:0-Führung durch Mladibor Petrovici (24. und 45. Minute). Anstatt die Führung weiter auszubauen, mussten die Anhänger aber nach dem Anschlusstreffer zum 2:1 noch einmal zittern, ob die drei Punkte über die Zeit gebracht werden können. Durch viele unnötige Fouls und überhastete Abspielfehler verloren die Schwarz-Gelben den Faden im Spiel. Hinzu kam die schlechte Umschaltbewegung, die entweder dazu führte, dass nach vorne keine Entlastung stattfand oder man sich hinten in Unterzahl befand. Letztlich gelang es aber, den Sieg über die Zeit zu retten und Tuchfühlung zur Tabellenspitze zu halten.

Heimspiel am Kirmessonntag

Am heutigen Sonntag bestreiten die Herren des SVM ihr erstes Heimspiel der Saison.

Angepfiffen wird die Partie um 15:30 Uhr und steht unter der Leitung von Florian Wess.

Aufholsieg zum Saisonauftakt

Herren

SG Huttengrund II – SV Marjoß 2:5 (1:2)

Am Donnerstagabend startete für die Herren des SVM die Saison 2020/21.

Die erste Hälfte dominierte die heimische SG, in der zweiten Spielhälfte ging ihnen aber etwas die Luft aus. Die Spessartkicker fanden besser ins Spiel, hatten besseren Zugriff im Mittelfeld und drehten die Partie letztlich verdient durch Tore von Tobias Beringer (2), Marc Hahn, Björn Wiegleb und Mladibor Petrovici.

 

Knockout in der Nachspielzeit

Herren

SV Marjoß – SV Herolz 2:3 (0:0)

In der zweiten Runde des Bitburger Kreispokal trafen die Herren des SV Marjoß auf den SV Herolz. Das Spiel versprach Spannung, denn beide Mannschaften testeten bereits vor 14 Tagen gegeneinander und trennten sich dabei mit einem 1:1 Unentschieden.

Bereits von Minute eins an sah der aus dem Marbornspiel enttäuschte Marjosser Anhang ein komplett anderes Spiel. Die Elf um Spielertrainer Andreas Ruppert präsentierte sich spritziger, williger und durchsetzungsfähiger als noch in der Vorwoche. Die junge Truppe des SV Herolz um die Routiniers Stolberg und Gerlach fand trotz ihrer schnellen Außenspieler kein probates Mittel, um gefährlich vor das  Heim-Tor zu kommen. In der ersten Halbzeit gab es für die Zuschauer kein Tor zu bejubeln, nach der Halbzeitpause sollte sich dies ändern. Die Spessartkicker schienen den Sieg mehr zu wollen als die Gäste aus Herolz und spielten zu Beginn der zweiten Halbzeit druckvoll nach vorne. Als Ruppert in der 64. Spielminute im 16er in aussichtsreicher Position vom Gäste-Torwart von den Beinen geholt wurde, konnte Tobias Beringer den fälligen Elfmeter zum 1:0 für den SVM verwandeln. Nur fünf Minuten später konnte Ruppert zum umjubelten 2:0 nachlegen und wog einige Marjosser in trügerischer Sicherheit. Die Gäste steckten nicht auf und liefen auf den Ausgleich an. In der 77. Spielminute wurde Mladibor Petrovici im Strafraum elfmeterwürdig zu Fall gebracht, was vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde. Und wie so oft im Fußball viel genau im Gegenzug der 2:1-Anschlusstreffer für den SV Herolz. Als dann in der 89. Minute auch noch der Ausgleichstreffer zum 2:2 für den SV Herolz fiel wurden die Gesichter auf Seiten des SVM lang und länger. Leider konnten die Schwarz-Gelben die Nachspielzeit nicht für ein 3:2 nutzen, sondern mussten stattdessen das 2:3 in der 93.  Minute hinnehmen.

Somit stand nach einem spannenden Pokalfight eine bittere Niederlage in der Nachspielzeit zu Buche. Nichtsdestotrotz war die Partie für alle Zuschauer sehenswert und machte Lust auf die neue Runde, die für den SVM am Freitag gegen die SG Huttengrund beginnt.