Torfestival am Finkenrain

Herren

SV Marjoß – SG Freiensteinau II 9:0 (2:0)

Am heutigen Sonntag bestritt die Herrenmannschaft des SV Marjoß das letzte Heimspiel für das Jahr 2018 und bot dem Heimpublikum einen Torreigen.

Die Hausherren nahmen das Heft von Anfang an in die Hand und erspielten sich jede Menge Torchancen, verzweifelten jedoch des Öfteren am guten Gästetorwart Juan Stribrny, der entweder noch eine Hand oder einen Fuß an den bereits “ dringesehenen“ Ball bekam. So gingen die Teams mit einem aus Freiensteinauer Sicht relativ schmeichelhaften 2:0 in die Pause.

Nach der Halbzeitpause war der Knoten geplatzt und die Hausherren spielten sich in einen Torrausch und trafen weitere sieben Mal ins Gehäuse. In die Torschützenliste trugen sich ein: Joachim Bohnert (2), Andreas Ruppert, Kevin Reuss, Aaron Metzler, Nico Zeber und Marcel Diesterweg (3).

Nachdem der Ligaprimus SV Nieder-Moos am Freitagabend bei der SG Gundhelm/ Hutten II gepatzt hat (0:4), konnten die heute siegreichen SV Uttrichshausen und der SV Marjoß wieder etwas aufschließen.

Nächste Woche gastiert der SVM am „Kalte-Markt-Samstag“ bereits um 12.30 Uhr beim Mitaufsteiger SG Magdlos.

Niederlage beim Spitzenreiter

Schwarz-gelb schlägt sich selbst

Herren 

SV Niedermoos -SV Marjoß (2:2) 4:3

Im Spitzenspiel der B-Liga traf der SVM am vergangenen Sonntag auf den Tabellenführer SV Niedermoos.

Die Anspannung auf das wichtige Spiel -es ging darum, Anschluss an die Spitzengruppe zu halten- schien die Schwarz-gelben zu lähmen, denn sie kamen nicht gut ins Spiel. Die Raumaufteilung wirkte unklar und Bälle wurden zu leichtfertig verschenkt durch unpräzise oder überhastete Abspiele. Bereits in der 7. Spielminute erwischte den SVM dann auch noch eine kalte Dusche, als ein Abwehrversuch im eigenen Gehäuse landete. Die Nervosität der Schwarz-gelben war nun noch deutlicher zu spüren und zum Entsetzen des mitgereisten Anhangs zu sehen. Ballstafetten blieben Mangelware und das Spiel in die Spitze wirkte ideenlos. Zum Glück gelang es Marc Hahn nach einer guten halben Stunde, den 1:1-Ausgleich zu besorgen. Leider gerieten die Töpferdörfler nach einem Abseitstor durch Martin Hämel abermals in Rückstand, den Andreas Ruppert durch das 2:2 egalisierte und die eigenen Mannen damit vor der Pause im Spiel hielt.

Die zweite Hälfte begann um einiges glücklicher als die erste: in der 47. Minute konnte Joachim Bohnert einen Freistoß direkt unter die Latte setzen und Marjoß zum ersten Mal in diesem Spiel in Front bringen. Danach hatten die Marjoßer mehr vom Spiel und der Anhang ersehnte sich ein beruhigenderes 4:2, diesen Gefallen tat man ihnen aber nicht. Das optische Übergewicht konnte nicht in deutliche Torchancen oder gar Tore umgemünzt werden. Die Aufteilung der Mannschaftsteile, Abwehr-Mittelfeld-Sturm, schien verloren gegangen. So standen oftmals fünf Gelbe in der eigenen Hälfte, während sich die fünf verbleibenden gegen neun Niedermooser zu behaupten versuchten. Von hinten operierte man mit langen Bällen aus dem Mittelfeld in die Spitze. Die Bälle wurden jedoch zu weit auf die Halbaußen geschlagen und fanden ihr Ziel nur allzu oft im Toraus. Von Niedermoos kam in dieser Zeit spielerisch nicht viel. Im Mittelfeld setzten sich die Nickligkeiten aus Halbzeit eins fort und der Schiedsrichter verstand es nicht, hier Ruhe ins Spiel zu bringen, sondern sorgte für einigen Ärger und Hardereien auf beiden Seiten. Während er Meckereien strengstens mit gelben Karten ahndete, blieben die zahlreichen Foulspiele ungestraft. Auf die Spitze trieb es dann die Aktion eines Niedermooser Spielers, der bereits gelbverwarnt nach einem Foulspiel ohne Abmeldung beim Schiedsrichter den Platz verlässt, womöglich um dem drohenden Gelb-rot zu entgehen und für dieses unerlaubte Verlassen des Platzes nicht das eigentlich daraus resultierende Gelb-rot bekommt. Ein Herabstellung des Spielers hätte dem Spiel vielleicht einen anderen Verlauf gegeben. Der verdutzte Schiedsrichter ließ jedoch die Partie jedoch einfach fortsetzen. Aus welchen Gründen auch immer verloren die Gäste aus Marjoß ab der 70. Minute den Faden. Das Umschalten in die Rückwärtsbewegung dauerte zu lange und so konnte ein Ball in die Spitze gefährlich von außen vor dem Tor des SVM quer gelegt werden, sodass ein Schwarz-gelber vor den bereit stehenden Niedermooser Stürmern bei einem Abwehrversuch nicht mehr bremsen konnte und den Ball unglücklich ins eigene Tor spitzelte. Von dem erneuten Schock erholte sich Marjoß dann nicht mehr. Nur wenige Minuten später konnten die Hausherren aus dem Mittelfeld abermals unbedrängt in die Spitze passen auf einen gut aufgelegten Martin Hämel, der an diesem Tag für den SVM nicht zu halten war und direkt oder indirekt an allen vier SVN-Treffern beteiligt war. In alter Stürmermanier netzte er zum 4:3 für die Gastgeber ein. Marjoß bemühte sich noch einmal um einen verdient gewesenen Ausgleichstreffer, schaffte es allerdings nicht mehr. Am Ende stand man leider ohne einen Zähler da und der Spitzenreiter konnte sich etwas Luft zu den Verfolgern verschaffen.

Ins rechte Licht gerückt und mit etwas Abstand betrachtet, hat der C-Liga-Aufsteiger eine knappe Niederlage beim Titelaspiranten hinnehmen müssen, was schade, aber nicht dramatisch ist. Wichtig ist jetzt, das Spiel angemessen zu analysieren, erkannte Fehlerquellen abzustellen, um wieder fokussiert in die letzten Spiele zu gehen und hier die nötigen Punkte zu holen, um den Abstand auf die Tabellenführung nicht zu groß werden zu lassen. Diese darf der SVM mit breiter Brust antreten, steht man doch als oben erwähnter Aufsteiger auf einem passablen Tabellenplatz.

Bereits am kommen Sonntag steht für den SVM das letzte Heimspiel diesen Jahres an. Im ersten Rückrundenspiel ist die Reserve der SG Freiensteinau zu Gast.

Klarer Derbysieg zum Ausklang

Damen 

TSV Weichersbach – SV Marjoß 0:4 (0:3)

Da in der Kreisoberliga Fulda Süd nur acht Damenmannschaften um den Titel streiten, ist die Hinrunde für die Damen des SVM leider bereits schon beendet. Im letzten Spiel vor der langen Winterpause traf der SVM dabei auf den früheren Spielgemeinschaftspartner, den TSV Weichersbach.

Gegen den Tabellenletzten lief das Spiel für die Marjossrinnen von Anfang gut und das Spiel blieb über 90 Minuten fest in Marjosser Hand. Die Schwarz-gelben hatten deutlich mehr Spielanteile und drückten die Weichersbacherinnen in deren Hälfte. Das Sturmduo Hermann/ Schultheis kombinierte prächtig und erzielte alle Tore für den SVM. Viktoria Schultheis erzielte in der 9. Spielminute das 1:0. In der 19. Minute erhöhte Kathrin Hermann auf 2:0, ehe Viktoria Schultheis noch kurz vor der Halbzeit die 3:0 Pausenführung besorgte.

Nach der Pause erspielte sich Marjoss noch einige weitere Chancen, verwerten konnte allerdings nur Viktoria Schultheis zum 4:0 in der 62. Spielminute.

Mit dem verdienten Derbysieg verabschieden sich die Damen in die Winterpause.

Oktoberfest entfällt!

Remis im letzten Heimspiel

Damen 

SV Marjoß – TSV Poppenhausen II 1:1 (1:0)

Im letzten Heimspiel der Hinrunde traf die Damenmannschaft am gestrigen Samstag auf die Reserve der Gruppenligamannschaft des TSV Poppenhausen.

Marjoss musste einige Umstellungen im Vergleich zum Spiel gegen Storndorf vornehmen. Auf Grund dessen war das Tempo in den ersten Spielminuten eher gemäßigt, bis sich jede Spielerin auf der neuen Position eingefunden hatte. In der 22. Minute gelang dem SVM der torbringende Spielzug, als Katrin Löffert ihrer Namensvetterin Kathrin Herrmann auflegte, die sich gut gegen ihre Gegenspielerin durchsetzte und zum 1:0 einschob. Danach tat sich Marjoß etwas schwer gegen hochstehende Gäste und konnte nicht die gefährlichen Bälle in die Schnittstellen spielen. Poppenhausen hatte Mitte der ersten Hälfte eine kurze Sturm und Drang-Phase, konnte allerdings keine präzisen Torschüsse abgeben.  So ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

In Durchgang zwei hatte Marjoß mehr vom Spiel und erspielte sich noch drei gute Chancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Poppenhausen konzentrierte sich aufs Kontern und hatte damit Erfolg. Sie setzten sich über die linke Seite durch und konnten in der 69. Minute zum 1:1 ausgleichen. Zu einem Siegtor reichten die Bemühungen der Schwarz-gelben nicht mehr aus, sodass das Spiel mit einem in der Summe gerechten Remis endete.

Am kommenden Freitag, den 05.10.2018 tritt die Damenmannschaft im letzten Spiel für dieses Jahr zum Derby im Weichersbach an. Anstoß ist um 19.30 Uhr.

Wieder Licht im Dunkel

Nachdem die Trainingsbedingungen am alten Sportplatz im Frühjahr als widrig bezeichnet werden konnten, weil zuletzt nur noch 3 von 8 Flutlichtern funktionierten, sehen die Trainingsbedingungen in diesem Winter sehr viel besser aus. Jugendleiter Timo Winkler und sein Altengronauer Pendant Heiko Pleines haben sich der Sache angenommen und die Birnen in schwindelerregender Höhe gewechselt.

Zudem haben einige Spieler der Herrenmannschaft den Platz und die Tore hergerichtet, sodass der Umzug des Trainingsbetriebes auf die Hofwiese vollzogen werden kann. Fabian Weber hält den Rasen für gute Trainingsbedingungen kurz.

Vielen Dank für euren Einsatz!

Damensieg bleibt keine Eintagsfliege

Damen 

TV Storndorf – SV Marjoß 1:0 (1:0)

Im Spiel gegen den TV Storndorf konnte die Damenmannschaft an den Sieg von letzter Woche in Hartmannshain anknüpfen und gewann auch das Spiel in Storndorf mit 1:0.

Das viel umjubelte Siegtor fiel bereits in der 10. Spielminute als Anja Schön eine Hereingabe von Viktoria Schultheis im Gehäuse unterbringen konnte. Diese 100 prozentige Chancensauswertung rettete den Schwarz-gelben die drei Punkte, denn weitere Torchancen blieben in Halbzeit eins Mangelware. Auch Storndorf konnte nicht mit gefährlichen Torschüsse aufwarten. Das Geschehen spielte sich im Mittelfeld ab, ohne dass eine der Mannschaften längere Ballstafetten aufbauen konnten. Unkonzentriertheit bei der Ballannahme und Ungenauigkeit bei der Ballabgabe sorgten für wenige ansehnliche Spielzüge auf dem ohnehin holprigen Geläuf, sodass der Ball auch des Öfteren abseits des Spielfeldes anzufinden war.

Gleiches Bild auch nach dem Seitenwechsel. Storndorf rotierte viel und versuchte durch Umstellungen doch noch auf den Ausgleichstreffer zu drängen. Aus dem Spiel heraus gelang es den Gastgeberinnen jedoch nur wenig Torgefahr auszustrahlen. Die Luft anhalten musste der Anhang des SVM bei den zahlreichen Ecken des TV in der zweiten Hälfte. Für den Anschlusstreffer reichte es aber nicht. Marjoss unternahm noch einige Entlastungsangriffe, schaffte aber nicht das entlastende 2:0. Die größte Chance darauf hatte Jennifer Strauß, deren Freistoß von der gut parierenden Gästetorhüterin Kreuter entschärft wurde. Als der lang ersehnte Schlusspfiff ertönte, war die Freude über die weiteren drei Punkte groß.

Am kommenden Samstag findet bereits das letzte Heimspiel der Damen in der Hinrunde statt. Zu Gast wird die Reserve des TSV Poppenhausen sein. Anstoß ist um 16 Uhr.

 

Siegreicher Freitag beim SVM

Damen

Spvgg Hartm/​Herch/​Burk  – SV Marjoss 0:3 (0:3)
Am Freitag reisten die Damen zum Auswärtsspiel auf Hessens höchstgelgenen Sportplatz nach Hartmannhain.
Im vierten Saisonspiel sollte endlich einmal wieder ein Dreier her, dementsprechend zielstrebig agierte die Mannschaft von Beginn und wurde für ihren großen Einsatz belohnt.
Bereits in der 3. Spielminute landete ein Torschuss von Johanna Sachs im langen Eck und beschert die frühe 1:0-Führung. Nur 2 Minuten später konnte Viktoria Schultheis ihrer Gegenspielerin davonziehen und schob zum 2:0 ein. In der 12. Spielminute setzte Luisa Ruppert einen Freistoß aus 25 Minuten auf das Tor und erhöhte auf 3:0.
Von dieser Sturm- und Drangphase schien die gastgebende HaHeBu konsterniert und musste erst einmal wieder ins Spiel finden. Die Mannschaft gab sich jedoch nicht auf und versuchte noch einmal zu einem Anschlusstreffer zu kommen. Die Schwarz-gelben wussten dies jedoch zu verhindern. Die Mannschaft stand gestaffelt und Hartmannshains Toptorschützin Annika Reutzel war in der Manndeckung durch Luisa Ruppert gut aufgehoben und konnte keine nennenswerten Akzente setzen. Mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung verwaltete Marjoß den Sieg in einem in Hälfte zwei von Nickligkeiten geprägten Spiel und fährt den ersten Sieg der Saison 2018/19 ein.
Nächste Woche treten die Damen wieder im Vogelsberg an. Gastgeber ist dann der TV Storndorf.

B-Junioren 

DMS Haunetal – JSG Viktoria Spessart 1:2

Das Team der B-Junioren gewann auswärts bei der DMS Haunetal mit 2:1 und steht auf dem 3. Tabellenplatz.

 

D-Junioren 

SG Freiensteinau II -JSG Viktoria Spessart 0:12 

Nachdem nun auch der bayrische Teil des Teams aus den Sommerferien zurück ist, kommen die D-Jubiorrn immer besser in Schwung und belegen nach vier Spielen den 2. Tabellenplatz mit 33:5 Toren.

 

Gemischte Punktausbeute beim SVM

Herren

SV Marjoß-SG Sterbfritz/ Sannerz 2:1 (1:1)

Am Wochenende war einiges los am Finkenrain. Zunächst spielten am Nachmittag die Herren gegen die Spielgemeinschaft aus Sterbfritz und Sannerz. Gegen einen in der Offensive gut kombinierenden und früh störenden Gast, taten sich die Hausherren ungewohnt schwer, das Spiel an sich zu reißen. Auf den zentralen Positionen fehlte die Zuteilung, sodass das Mittelfeld um Spielertrainer Balz das Spiel aufziehen konnte und Marjoß lange zuschauen musste. Umso erfreulicher nahmen die Zuschauer die 1:0-Führung durch Marcel Diesterweg zur Kenntnis. Kurz vor dem Pausenpfiff musste man jedoch etwas unglücklich das 1:1 hinnehmen. In der zweiten Hälfte erarbeitete sich Marjoß in einem fairen Spiel ein Chancenplus. Eine davon konnte abermals Marcel Diesterweg verwerten, der bei einer Ecke am langen Pfosten goldrichtig stand und den Ball zum 2:1-Endstand einnickte.

 

Damen 

SV Marjoß -SG Sickels 2:3 (1:2)

Um 17.30 Uhr nach den Herren war Anstoß für das Damenspiel. Für das dritte Saisonspiel hatten sich die Damen viel vorgenommen- der erste Dreier der Saison sollte her. Die Anfangsviertelstunde wurde jedoch verschlafen und als es nach dieser Viertelstunde jedoch bereits 2:0 für die Gäste aus Sickels stand, trat Ernüchterung ein. Die Gastgeberinnen konnten den Schock zunächst nur schwer abschütteln. In der Abwehr gab es einige gefährliche Abstimmungsfehler und nach vorne wurde das Spiel pomadig und zerfahren. Kurz vor der Halbzeit konnte Jennifer Strauß nach einer Hereingabe von rechts auf 1:2 verkürzen. Dies gab der Mannschaft den Aufschwung, die zweite Hälfte spielbestimmender anzutreten und mehr für das Spiel zu tun. Es gelang auch, einige Chancen zu kreieren, allerdings fehlte beim Torabschluss die Kaltschnäuzigkeit oder das nötige Quäntchen Glück. Mitten in die Drangphase konnte Sickels mit dem ersten in der zweiten Hälfte abgegebenen Torschuss auf 3:1 erhöhen. Marjoß machte hinten auf, wechselte noch einmal offensiv und drängte auf ein Tor. Julia Steinsberger belohnte die Bemühungen mit dem Treffer zum 3:2, für ein 3:3 reichte es dann leider nicht mehr, wobei sich die Schwarz-gelben auf Grund der guten zweiten Hälfte einen Punkt verdient hätten.

 

B-Junioren 

JSG Viktoria Spessart – JSG Vogelsberg 4:3 (2:0)

Das Team von Guido Kreis spielte eine souveräne erste Halbzeit, brach in der zweiten Halbzeit etwas ein, konnte den Sieg und damit die drei Punkte aber über die Zeit bringen.

Erneut keine Punkte für die Damen

Damen 

TSG Lütter II – SV Marjoß 2:0 (0:0) 

Im zweiten Saisonspiel traten die Damen auswärts bei der Hessenligareserve der TSG Lütter an und unterlagen dort mit 0:2.

Das Spiel war eines der vier 9er-Spiele, die die Damen bestreiten müssen.

Die Umstellung vom gewohnten Elfer-Feld klappte gut, der SVM brauchte wenig Eingewöhungszeit, um auf verkürztem Spielfeld zurecht zu kommen und lieferte eine sehr ansehnliche erste Halbzeit ab. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen und es wurde gefällig kombiniert. Dir Abwehr um Luisa Ruppert stand mit Rebecca Brandt und Leonie Müller sicher und hatte ihre Gegenspieler gut im Griff. Für die Offensivaktionen zeigten sich maßgeblich Julia Steinsberger und Kathrin Hermann verantwortlich, die als einzige Sturmspitze ein hohes Laufpensum absolvierte, allerdings gelang es nicht, aussichtsreiche Torchancen zu erspielen. So gingen die Mannschaften mit einem torlosen Remis in die Halbzeit.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Schwarz-gelben mehr Offensivdrang vor, doch auch die Lütterinnen traten die zweite Hälfte siegeswillig an und brachten mit Judith Walther viel Fußballerfahrung auf den Platz. Lütter spielte nach Wiederanpfiff forscher nach vorne, wovon die Gäste überrascht schienen und so kam Lütter in zu diversen Strafraumszenen. Der SVM konnte zunächst noch Gegenwehr leisten, wurde jedoch mit zunehmender Spieldauer in die eigene Hälfte gedrückt, Entlastungsangriffe wurden seltener und so fiel schließlich in der 80. Minute nach einem schnellen Spielzug das 1:0 für Lütter. Die Enttäuschung auf Marjosser Seite war spürbar, wollte man doch endlich mal einen Punktgewinn einfahren. Schließlich gelang Lütter in der 86. Spielminute noch das 2:0.

Am kommenden Samstag treffen die Damen zu Hause auf die am Wochenende siegreiche SG Sickels. Schmerzlich vermissen werden sie dabei wohl Kathrin Hermann, die rot gesperrt fehlen wird.