JHV entfällt

Auch der zweite Anlauf auf das Durchführen einer Jahreshauptversammlung muss coronabedingt abgesagt werden.

Der Vorstand

Sanierung der Flutlichtanlage erfolgreich abgeschlossen

Der Begriff Erfolgsmodell wird heute gerne inflationär benutzt. Umso erfreulicher, dass man die Umstellung unserer Trainingsbeleuchtung getrost als solches bezeichnen kann.

Anlässlich eines Seminars über Fördermaßnahmen für Vereine durch den HFV  in der Sportschule Grünberg, wurde durch einen Kooperationspartner des HFV, der Firma Lekon Deutschland GmbH, eindrucksvoll eine neue Technik für Sportfeldbeleuchtungen vorgestellt.

Die neue Technik beruht auf LEDs, bietet eine hochmoderne und komplexe Lichtsteuerung mit dadurch deutlich verbesserten Lichtwerten. Ist weniger reparaturanfällig und verfügt von bis zu 80% Energieeinsparung gegenüber herkömmlichen Anlagen und damit ein Hauptaspekt für eine erhebliche Reduzierung der CO² Emission. So kann die Lichtsteuerung individuell per App vom Handy auf jeden Beleuchtungskörper separat angesteuert und das Helligkeitsvolumen von 50% bis 100% auf Wettkampfniveau angepasst werden.

Zunächst als eine Vision – gestützt von den aktuellen Fördermaßnahmen – entwickelte sich gedanklich sehr schnell ein Konzept zur Sanierung unserer mehr als spärlichen Trainingsbeleuchtung. Das fast 40 Jahre alte Kabelnetz war so marode, dass ständig Kriechströme entstanden, die immer wieder zu Ausfällen und Kurzschlüssen führten. Teilweise waren auch die Zuleitungen an den Masten nicht fachgerecht isoliert, was ein erhebliches Gefahrenpotential für auf dem Gelände bolzenden und spielenden Kids bedeutete. Eine Verantwortung, die der Vorstand des SVM nicht länger hinnehmen wollte und konnte.

Im Vorstand war man sich schnell einig, dass hier nicht nur ein Lampenaustausch erfolgen konnte, sondern eine Komplettsanierung notwendig würde. Ein Kostenfaktor von 60.000 € – 65.000 € wenn die Sanierung durch eine auf Sportplatzbeleuchtung spezialisierte Firma erfolge. Eine trotz Fördermittel nicht zu stemmende Eigenleistung! So reifte der Beschluss, die Sanierung in Eigeninitiative mit dem Know-how und der Unterstützung ortsansässiger und lokaler Firmen durchzuführen. Es folgte ein Finanzierungsplan, der sowohl den Förderungsrichtlinien entsprach, als auch für den SVM tragbar war.

Nur durch das Klimaschutzprojekt des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, eine Landeszuwendung durch das Land Hessen und einer Kreisbeihilfe durch den MainKinzig-Kreis war die Realisierung des Projekts generell möglich. Mit den Eigenmitteln des Vereins, Eigenleistungen der Mitglieder von 240 Stunden bei einem Gegenwert von über 3.000 € und der freundlichen Unterstützung lokaler Firmen, wurde der vom Verein erstellte Finanzierungsplan weitestgehend eingehalten und eine hochmoderne, energiesparende 4-Mastanlage mit 7.600 Watt Leistung erstellt.

Folgende lokale Firmen waren mit Rat und Tat präsent:

Gebrüder Bohnert | Bauunternehmer | Marjoß
Kinzigbeton | Beton | Wächtersbach
Seipelt Gala-Bau | Baustoffe | Steinau a.d.Str.
Herbst | Erdungsband | Bad Soden-Salmünster
Elektro Essel | E-Kabel | Bad Soden-Salmünster
Elektro Bueti | E-Verteileranlage | Steinau a.d.Str.
Zimmerei Christ | Autokran | Jossgrund

SV Marjoß setzt Siegesserie fort

Herren

SV Marjoß – KSG Radmühl 3:0 (2:0)

Der SV Marjoß hat am Sonntagnachmittag mit einem 3:0 über die KSG Radmühl den nächsten Sieg eingefahren.

Nach einem schwachen Start vom SVM entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel. Dank eines Doppelschlages in der 36. und 38. Spielminute konnte der SVM mit einer 2:0- Pausenführung in die Kabine gehen. Beide Tore erzielte Mladibor Petrovici. In der zweiten Halbzeit schoss Paul Bendisch das 3:0 in der 60. Minute. Dieser Treffer sollte der letzte des Tages bleiben. Die Gäste konnten im kompletten Spiel hin und wieder Nadelstiche setzten, die allerdings glänzend vom SVM-Keeper Niklas Kultermann vereitelt wurden. Insgesamt ist es ein souveräner Heimsieg gewesen.

1:0 Mladibor Petrovici (36‘), 2:0 Mladibor Petrovici (38‘), 3:0 Paul Bendisch (60‘)

gez. FS

Damen sichern sich Herbstmeistertitel

Damen
SV Marjoß – TSV Weichersbach 1:0 (1:0)

Die Damenmannschaft wollte die Erfolgsserie weiter ausbauen und auch aus dem letzten Spiel der Hinrunde einen Dreier mitnehmen und möglichst ohne Gegentor bleiben.

Während die Hausherrinnen nach dem 3:0 über den direkten Konkurrenten FSG Obere Nidder mit breiter Brust hätten antreten können, musste sich der TSV Weichersbach zuletzt mit 0:2 geschlagen geben. So schien die Rollenverteilung im Spiel des Tabellenersten gegen den Tabellenvorletzten klar und der Sieg Formsache. So leicht machten es die Weichersbacherinnen dem SVM jedoch nicht und Marjoß stellte sich auf dem 9er-Feld selbst ein Bein. Den Schwarz-gelben gelang es nicht, das Spiel in die Hand zu nehmen und an letzte Saisonleistungen anzuknüpfen. Zu viele Fehlpässe, zu wenig Bewegung ohne Ball, zu viel Platz für die Gegenspielerinnen und halbherziges Zweikampfverhalten trugen dazu bei, dass das Spiel stets ausgeglichen blieb. Zwingende Torchancen blieben an diesem Nachmittag Mangelware. In der 15. Spielminute ging der SVM durch einen Treffer von Sabrina Weber mit 1:0 in Führung. Wer dachte, jetzt folgten weitere Tore, sah sich getäuscht. Auch die Führung brachte dem SVM keine Sicherheit und das fehlende Selbstvertrauen nicht zurück. Weichersbach war in Derbystimmung, bissiger in den Zweikämpfen und konnte über zwei, drei Stationen schnell nach vorne spielen, sodass auch die Abwehr des SVM ungewohnt oft gefordert war. Letztlich konnte die Führung aber über die Zeit gebracht werden und die Hinrunde ungeschlagen abgeschlossen werden.

SV Marjoß führt nun nach der Hinrunde das Feld der FKOL FD Gr.Süd mit 16 Punkten und 14:0 Toren an.

Verschärfte Corona-Regeln

Liebe Sportfreunde,

der Main-Kinzig-Kreis hat eine Allgemeinverfügung mit verschärften Corona-Regeln herausgegeben. Wir bitten um Beachtung. Die für uns als Sportverein relevanten Stellen sind farbig markiert.

In Kürze:

– Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes für Zuschauer

– Obergrenze von 100 Zuschauern

Der Vorstand

Allgemeinverfügung

 

Damen vervollständigen erfolgreiches Wochenende

Damen

SV Marjoß – FSG Obere Nidder 3:0 (1:0)

Nachdem die Männer bereits am Freitagabend ihr Spitzenspiel gewannen, zogen die Damen am gestrigen Samstag nach und gewannen das Spitzenspiel der Oberliga Region Fulda Süd gegen die FSG Obere Nidder deutlich mit 3:0. Die Marjosserinnen starteten gut in die Partie und kauften den Gästen früh den Schneid ab. Es galt die Toptorschützin in der Liga Annika Reutzel auszuschalten, was Verteidigerin Rebecca Brandt an diesem Samstagnachmittag perfekt gelang. Nach einigen eher kläglichen Torschüssen konnte Viktoria Diesterweg in der 13. Minute das 1:0 erzielen, als sie einen Rückpass der Verteidigerin auf die Torfrau erlief und ins Tor spitzelte. Die Gäste stellten in der Folge auf eine Viererkette um, um in der Defensive stabiler zu stehen. Bis zur Pause konnten sich die Schwarz-gelben auch keine nennenswerte Torchance mehr erspielen. Die wenigen Flanken oder Querpässe die zustande kamen, wurden zu unpräzise vors Tor gebracht. Mit der knappen 1:0-Führung ging es in die Halbzeitpause. In der Pausenansprache schwor Trainer Breitenberger seine Mannschaft auf weitere anstrengende 45 Minuten ein und eine Sturm und Drang-Phase des Gegners. Der Spielverlauf kam aus Marjosser Sicht positiv überraschend anders. In der ersten Spielminute nach der Pause konnte Viktoria Diesterweg nach schöner Einzelleistung auf 2:0 erhöhen und nur drei Minuten später zappelte ihr Schuss nach einer Direktabnahme einer Flanke von Paula Stoll schon wieder im Netz zum umjubelten 3:0. Die Gäste-FSG steckte nicht auf und kam im Spielverlauf auch zu einigen Torschüssen- darunter sogar einen Pfostentreffer. Die Null blieb aber auch an diesem Samstag stehen und so stehen die Damen nach einer guten Mannschaftsleistung mit 13 Punkten aus fünf Spielen und 13:0 Toren an der Tabellenspitze. Am kommenden Samstag steht am Finkenrain das Derby gegen den TSV Weichersbach an, die nach ihrem ersten Saisonsieg wohl mit breiter Brust antreten werden.

Sieg im Spitzenspiel

Herren 

SG Gundhelm/ Hutten ll – SV Marjoß 2:4 (1:3)

Die Herrenmannschaft hat am heutigen Freitagabend das Spitzenspiel bei der SG Gundhelm/ Hutten II verdient mit 4:2 gewonnen.

Die Ruppert-Elf ging mit einer zweihundertprozentigen Leistungssteigerung im Vergleich zu dem Spiel gegen den FV Steinau in die Partie. Bereits von der ersten Minute an versuchte man, das Spiel in die Hand zu nehmen aus einem gut gestaffelten Mittelfeld heraus setzte man die agilen und durchsetzungsstarken Stürmer Paul Bendisch und Mladibor Petrovici gut ein und kam auch prompt zu ersten Torschüssen. Das 1:0 ließ allerdings noch auf sich warten und so musste der mitgereiste Anhang kurz die Luft anhalten, als Gundhelm/ Hutten vor dem Marjosser Tor auftauchte. Keeper Kultermann hielt seine Mannschaft aber mit einer guten Parade im Spiel. In der neunten Minute dann konnte Kevin Zeber Paul Bendisch die Linie lang schicken. Dieser flankte mustergültig auf Mladibor Petrovici, der aus kurzer Distanz einnickte. Nur wenige Minuten später konnte Fabian Weber Petrovici durch einen Ball in die Tiefe in Szene setzen. Petrovici wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Tobias Beringer sicher. In der Folgezeit hatten die Schwarz-gelben noch eine weitere gute Chance, als Petrovici aus einem Meter Entfernung den sicher drin gesehenen Ball verdaddelt. Die Gastgeber aus Gundhelm und Hutten bäumten sich vor der Pause noch einmal auf und kamen in der 41. Minute zu ihrem Anschlusstreffer. Libero Tobias Beringer lief früh an und machte so die Mitte auf, wo SG G/H- Goalgetter Schmidt eiskalt verwandelte. Nur zwei Minuten später konnte Mladibor Petrovici mit einem schönen Heber die Zwei-Tore-Führung zur Pause wiederherstellen.

Nach der Pause verflachte die Partie etwas. Torchancen gab es nicht mehr viele, jedoch versprach die Partie zu keiner Zeit langweilig zu werden, sondern blieb bis zur letzten Minute hochemotional auf beiden Seiten. In der 65. Spielminute gelang den Hausherren der 2:3-Anschlusstreffer und auf Marjosser Seite  musste noch einmal gebibbert werden. Mit einem letzten Angriffsversuch ließ sich der Heim-Torwart zu einer Notbremse und anschließender Tätlichkeit hinreißen und Tobias Beringer verwandelte den daraus resultierenden Elfer erneut mit dem Schlusspfiff eiskalt (90.+4). Mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung machten die Spessartkicker ihren Anspruch auf den Spitzenplatz deutlich.

Glücklicher Heimsieg

Herren

SV Marjoß- FV Steinau II 4:2 (2:2)

Gegen eine Steinauer Rumpfmannschaft ohne Ersatzspieler tat sich die Herrenmannschaft am vergangenen Sonntag schwer. Die Ausfälle von Aaron Metzler im Mittelfeld und Mladibor Petrovici im Sturm machten sich bereits ab der ersten Minute bemerkbar und so wurden die Hausherren von den Gästen regelrecht überrumpelt und lagen schon früh 0:2 im Rückstand.  Dass das Toreschießen aber nicht das Manko der Spessartkicker ist, zeigte sich in deren Aufholjagd. Sicherlich machte es Steinau den Schwarz-gelben durch ihre Dezimierung wegen gelb-roter und roter Karte einfach, dennoch sollte sich die Mannschaft für das Spiel gegen den Spitzenreiter am Freitag wieder auf die eigenen Stärken besinnen, um sich mit dem derzeitigen Ligaprimus zu messen.

Tabellenführung behauptet

Damen 

TSV Bachrain – SV Marjoß 0:2 (0:1)

Die Damen des SV Marjoß blieben auch im Spiel gegen den Tabellenletzten auf der Erfolgsspur und können weiterhin den Platz an der Sonne behaupten.
Sicher hatte man es sich gegen den Liga-Neuling einfacher vorgestellt und Trainer Breitenberger mahnte bereits in der Ansprache nicht zu lässig in das Spiel zu gehen. Die Hausherrinnen machten ihre Sache taktisch gut; sie standen tief mit zwei Viererketten und setzten mit zwei schnellen Offensivkräften auf Konter. Der SVM tat sich an diesem Samstag spielerisch schwer. Auf dem relativ kleinen Platz waren die Räume eng und immer ein Gegners Bein in der Passlinie. Die Schwarz-Gelben versuchten über außen zu kommen und mit Flanken in die Mitte ihr Glück. Dies klappte bisweilen auch ganz gut, allerdings waren die Flanken zu schwach und der Gegner konnte mit fünf Abwehrspielern im eigenen 16er klären. Diesmal gelang dem SVM ein früher Treffer in der neunten Spielminute, was dem Spiel jedoch nicht die ersehnte Sicherheit gab. Die Stürmerinnen konnten nicht geschickt werden. Es kam auf spielerische Kreativität an, die jedoch nicht aufkommen wollte an diesem Tag. In der 25. Spielminute musste der marjosser Anhang allerdings auch einmal die Luft anhalten, als der Schiedsrichter auf Elfmeter für Bachrain entschied. Dieser wurde allerdings zum Glück für Marjoss am Tor vorbei gesetzt. Vor der Halbzeit hatte Theresa Schmitt noch eine Großchance auf dem Fuß, konnte aber nicht auf 2:0 erhöhen. Auch in der zweiten Halbzeit dominierte Marjoss die Partie klar und hatte mehr Spielanteile. Der TSV Bachrain blieb durch Konter gefährlich. Deren Stürmerinnen waren aber bei den Verteidigern Johanna Sachs und Rebecca Brandt in guter Obhut oder Libera Ruppert klärte, so dass SVM-Torfrau einen ruhigen Samstagnachmittag ohne Torschuss erleben durfte. Leider gelang es nicht, die Übermacht in Tore umzumünzen. Nachdem noch ein Lattentreffer den Ausbau der Führungen verhinderte, konnte Viktoria Schultheis in der 88. Minute durch das 2:0 den Sack zumachen und der SVM nahm nach einer schweren Geburt die drei Punkte mit nach Hause.
Am kommenden Samstag um 16 Uhr steht das Spitzenspiel gegen die FSG Obere Nidder an.